„Wir müssen wieder mehr streiten.“

„Es ist die Frustration gewöhnlicher Leute, die vom Prozess der Entscheidungsfindung ausgeschlossen sind, [weil sie] keine wirkliche Mitsprache bei der Gestaltung und Bestimmung ihres eigenen Schicksals besitzen.“
 
Marco Buschmann zitiert den britischen Arbeiterführer Jimmy Reid.
 
Eines der grundlegenden psychologischen Bedürfnisse des Menschen ist Selbstwirksamkeit – das Gefühl dass eigene Leben in der Hand zu haben.
 
Wenn wir „entmachtet“ und fremdbestimmt werden, reagieren wir mit Widerstand.*
 
Das zeigt sich auch am Arbeitsplatz: 2/3 der deutschen Angestellten machen nur „Dienst nach Vorschrift„, handeln also passiv-agressiv. 16 Prozent haben das Arbeiten sogar ganz eingestellt. Und nur 16 Prozent sind wirklich mit der Begeisterung bei der Sache.
 
Ich möchte die tatsächlich erlebte Freiheit der Menschen vergrößern: Ihre Selbstwirksamkeit. Ein Bereich in dem die potentiellen Freiheitsgewinne am größten sind, ist der Arbeitsplatz.
 
Darum plädiere ich nach der „Selbstbestimmung in der Zeit“ (Recht auf Teilzeitarbeit) auch für ein Recht auf „Freiheit im Raum“ (Recht auf Arbeit im Home Office, wie in den Niederlanden):

|

*PS: Das quasi Gegenstück zur Selbstwirksamkeit ist die „gelernte Hilflosigkeit„. Dort werden Menschen zu Opfern konditioniert.