Ein Euro ist ein Euro ist ein Euro – oder doch nicht?

„Damit können Sie hier nicht bezahlen!“ Mein Bruder stand im Bus und traute seinen Ohren nicht: „Dass ist ein französischer Euro, kein Deutscher.“ Es war Anfang 2002, die neue Währung war gerade eingeführt worden und der Busfahrer war ganz offensichtlich überfordert. Das die Idee einer gemeinsamen Währung ist, dass man sie überall benutzen kann war zu kompliziert für ihn.

Sechzehn Jahre sind seitdem vergangen, aber für viele Menschen ist auch heute ein Euro noch lange nicht ein Euro.

Ein Beispiel:

Anton, Beate, Caroline, Dirk, Emilia und Francesca haben alle ein legales Einkommen von 50.000 EUR in diesem Jahr. Tatsächlich aufs Bankkonto bekommt aber jeder von Ihnen einen unterschiedlichen Betrag.

Anton bekommt netto 42.959,12 EUR aufs Konto.
Beate nur 34.021,10 EUR.
Caroline ist happy: Sie erhält die vollen 50.000 EUR.
Dirk muss etwas falsch gemacht haben im Leben: Er bekommt nur 36.812,50 EUR
Emilia ist mit ihrem Kontostand zufrieden: 42.959,12 EUR
Francesca grinst breit: 50.000 EUR verdient, 50.000 EUR auf dem Konto.

Wie kann es sein dass alle 50.000 EUR verdienen – aber so unterschiedliche Summen auf dem Konto landen?

Schreibe mir Deine Vermutung in den Kommentar. (Auflösung folgt.)

Bitte teile dies mit einem Freund.