Die 10 gefragtesten Berufe im deutschen Stellenmarkt (August 2017)

Quelle: Immigrant Spirit GmbH / Textkernel B.V.


Ich analysiere beruflich den kompletten deutschen Arbeitsmarkt. Hier die „Top 10“ Berufe im August 2017.

Drei dieser Berufe wird es in 5-10 Jahren praktisch nicht mehr geben.

Jim Jong Kim, der Präsident der  Weltbank, geht davon aus, dass zwei Drittel der heutigen Berufe in den Industrienationen verschwinden werden.

Natürlich werden diese durch andere Berufe ersetzt – aber:

Zwei große Probleme:

1. Der Skill-Level der neuen Berufe unterscheidet sich drastisch. Das Industrie-Zeitalter hat viele Arbeitsplätze geschaffen, in denen Menschen sich dem System anpassen mussten. Normierung war ein Vorteil. Dieses Denken ist fest in weiten Teilen der deutschen Bevölkerung verankert. Die sicheren Jobs der Zukunft erfordern aber gerade das Gegenteil: Individualisten, die selbständig auf immer neue Situationen reagieren können. War das Credo bisher: „Tue was man Dir sagt und fall nicht auf“ gilt künftig: „Bitte um Vergebung, nicht um um Erlaubnis.“
Das zeigt schon heute ein Vergleich deutschsprachiger mit englischsprachiger Stellenangebote. (Englischsprachige Jobs werden eher in den Zukunftsindustrien vergeben, da diese besonders vom Austausch frischer Ideen profitieren – und weil dort bereits jetzt Fachkräftemangel herrscht.)

Top 10 Englischsprachige Stellenangebote in Deutschland. August 2017. Quelle: Immigrant Spirit GmbH / Textkernel B.V. Datenbasis: 713.000 online Stellenangebote, davon 22.000 englischsprachige Stellenangebote. (Dubletten wurden bereits ausgefiltert)

Top 10 Englischsprachige Stellenangebote in Deutschland. August 2017. Quelle: Immigrant Spirit GmbH / Textkernel B.V. Datenbasis: 713.000 online Stellenangebote, davon 22.000 englischsprachige Stellenangebote. (Dubletten wurden bereits ausgefiltert)

2. Der Umbruch wird extrem schnell vonstatten gehen. Innerhalb weniger Jahre werden Millionen Menschen ihre Stellen verlieren – und keine offensichtlichen neuen Möglichkeiten erkennen. Diese Unsicherheit über die Zukunft – und weniger die tatsächliche Lebenssituation – wird viele Bürger verängstigen.

Ein einzelner LKW Fahrer wird sicher auch ein guter Software Developer. Aber für die Masse der Menschen in diesem Beruf wird das nur schwer möglich sein. Sie müssen eine andere sinnvolle Aufgabe finden. Dies ist die größte Herausforderung für die Politik im 21. Jahrhundert.

Dieser Umbruch wird unsere Demokratie testen.

Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken und das Gestern zu verteidigen, sollten wir unser Land schnellstmöglich fit machen für das 21. Jahrhundert.

Das ist meine Motivation „Englisch als zusätzliche Verwaltungssprache“ eine Reform der Bildung, der Sozialsysteme und eine europäische Republik voranzutreiben.

Zum Vergleich: Hier sind die TOP 10 der gefragtesten Berufe in englischsprachigen Stellenanzeigen in Deutschland. Diese geben einen guten Anhaltspunkt dafür, welche Berufe in Zukunft gefragt sind.

PS: Mein neues Buch „How To Win Jobs & Influence Germans“ gibt Tipps wie Menschen einen Job in Deutschland finden, die perfekt ins 21. Jahrhundert passen – aber an Personalern scheitern, die noch im 20. Jahrhundert festgefahren sind.

Ein Euro ist ein Euro ist ein Euro – oder doch nicht?

„Damit können Sie hier nicht bezahlen!“ Mein Bruder stand im Bus und traute seinen Ohren nicht: „Dass ist ein französischer Euro, kein Deutscher.“ Es war Anfang 2002, die neue Währung war gerade eingeführt worden und der Busfahrer war ganz offensichtlich überfordert. Das die Idee einer gemeinsamen Währung ist, dass man sie überall benutzen kann war zu kompliziert für ihn.

Sechzehn Jahre sind seitdem vergangen, aber für viele Menschen ist auch heute ein Euro noch lange nicht ein Euro.

Ein Beispiel:

Anton, Beate, Caroline, Dirk, Emilia und Francesca haben alle ein legales Einkommen von 50.000 EUR in diesem Jahr. Tatsächlich aufs Bankkonto bekommt aber jeder von Ihnen einen unterschiedlichen Betrag.

Anton bekommt netto 42.959,12 EUR aufs Konto.
Beate nur 34.021,10 EUR.
Caroline ist happy: Sie erhält die vollen 50.000 EUR.
Dirk muss etwas falsch gemacht haben im Leben: Er bekommt nur 36.812,50 EUR
Emilia ist mit ihrem Kontostand zufrieden: 42.959,12 EUR
Francesca grinst breit: 50.000 EUR verdient, 50.000 EUR auf dem Konto.

Wie kann es sein dass alle 50.000 EUR verdienen – aber so unterschiedliche Summen auf dem Konto landen?

Schreibe mir Deine Vermutung in den Kommentar. (Auflösung folgt.)

Was ist Populismus?

Ein sehr empfehlenswertes Buch. Der Autor zeigt den Wesenskern des Populismus auf: Eine totalitäre Gesinnung. Parteien wie die AfD zielen darauf, jede abweichende Meinung als illegitim zu  brandmarken – und letztlich zu verfolgen. Wie auch die Veröffentlichung der Diskussionen in einer internen AfD Gruppe vor Kurzem gezeigt haben. (Journalisten zensieren, politische Gegner einsperren und Training für Gewaltanwendung.)

Hier der Link zum Buch von Jan-Werner Müller:

What Is Populism?

„Der Hammer“ oder „Will ich meine Frau erschlagen?“


„Eigentlich will ich das gar nicht.“ Mein dritter Interviewpartner beim Expats Career Podcast war Dustin Figge. Dustin ist Geschäftsführer von Homelike GmbH und wollte einen PHP Programmierer einstellen. Ich hatte ihn gefragt: „Warum willst Du einen PHP Programmierer einstellen?“

Seine Antwort: „Das will ich gar nicht.“

Was Dustin wirklich will, so stellte sich heraus, war „ein PHP Programmierer der die Business Seite, von dem was wir tun, versteht.“ Homelike vermietet Wohnungen an große Konzerne, welche ihre Mitarbeiter auf Außeneinsätze schicken. Um mit den Konzernen ins Geschäft zu kommen, muss Dustin beweisen, dass er ein hohes Maß an Qualität sicherstellen kann. Ohne Ausnahmen.

Das Ziel von Dustin war nicht „sauberer Code“, sondern „Verkaufsabschlüsse“. Der beste Programmierer für diesen Job, war nicht jener mit der größten Erfahrung, sondern derjenige mit dem höchsten Qualitätsanspruch an die eigene Arbeit. Nicht Skill, sondern Haltung.

Wenn ich Stellenanzeigen lese, erfahre ich praktisch nie etwas über das „Warum?“ einer Position.

Stellenanzeigen sprechen über den Hammer – aber verraten mir nicht wozu der Hammer genutzt werden soll. Will ich damit ein Bild an die Wand hängen? Möchte ich ein Haus bauen? Oder will ich mir meine Frau vom Hals schaffen und die Lebensversicherung kassieren?

Ich berate im Jahr etwas über 100 internationale Fachkräfte, die in Deutschland ihre nächste Herausforderung suchen. Mein wichtigster Rat: „Ruft die Firmen an, bevor ihr eure Bewerbung sendet. Stellt genau zwei Fragen.“

Die erste Frage ist: „Was ist das größte Problem dass Sie mit dieser Position lösen wollen?“ und die zweite: „Woran erkennen Sie, dass ich in dieser Position erfolgreich war – ganz konkret?“ (Also: „Wie messen Sie Erfolg?“)

Beide Fragen werden erst wertvoll, wenn der Kandidat eine Antwort auf die Nachfrage erhält: „Warum genau dieses Problem?“, „Warum genau dieses Erfolgskriterium?“

Wenn meine Kandidaten Dich anrufen und Dir diese beiden Fragen stellen: Kannst Du sie beantworten? Oder wirst Du Deine und seine Zeit verschwenden und über den Hammer sprechen – statt über das Bild an der Wand, das neue Haus oder die günstige Alternative zur Scheidung?

Es ist die Aufgabe von Recruitern, die richtigen Kandidaten für das Ziel auszuwählen. Darum müssen Personaler ihre Abteilungsleiter grillen und ihnen notfalls so lange auf die Nerven gehen, bis sie eine fundierte Antwort auf die Frage bekommen: „Wenn der neue Mitarbeiter erfolgreich ist – was ist dann anders als jetzt?“

Wenn Abteilungsleiter sich nicht die Zeit nehmen wollen, um Erfolgskriterien zu definieren – dann müssen HR Manager mit einem professionellen Anspruch den Suchauftrag ablehnen. Ein Navi ist nutzlos, wenn es zwar den Fahrzeugtyp beschreibt, aber nicht das Ziel.

Den Job mit Homelike hat übrigens ein Coachee von mir bekommen. Marcel hat zu diesem Zeitpunkt noch in Südafrika gelebt. Dies war sein Bewerbungschreiben (übersetzt aus dem Englischen):

„Lieber Dustin,

Danke dass Du Dir im Expats Career Podcast Zeit für unsere Fragen genommen hast. Du hast erwähnt, dass Deine größte Herausforderung ist, zu jedem Zeitpunkt ein hohes Maß an Qualität sicherstellen zu können.

Ich habe die letzten drei Jahre für FIRMENNAME in Südafrika gearbeitet. In dieser Zeit konnten wir die Kundenbeschwerden um 85% reduzieren.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns bei einem persönlichen Gespräch über dieses Thema austauschen könnten.

Mit freundlichen Grüßen,

Marcel.“

Meine Bitte an alle Personaler: Macht euch das Leben leichter! Geht den Abteilungsleitern so lange auf die Nerven, bis sie euch klare Erfolgskriterien für die zu besetzende Stelle nennen. Der Aufwand – und notfalls der Streit – am Anfang, spart euch endlos Zeit bei der Suche.

Kommuniziert messbare Erfolgskriterien, dann erhaltet ihr deutlich passendere Bewerber!

Deutschland würde für Frankreich zahlen. Wirklich?


Emmanuel Macron fordert eine deutliche Vertiefung der Europäischen Union – und volle Rechte für das Europäische Parlament. Manche Deutsche lehnen das ab mit dem Argument „Deutschland würde für Frankreich zahlen“.

Stimmt das? Ein paar Fakten.

Sozialtransfer in der EU

1. „Sozialtransfer“ sind vor allem die Rentenzahlungen. Wir Deutschen haben die älteste Bevölkerung in der EU.

Die Belastungen durch Renten und Pensionszahlungen in Deutschland sind mehr als doppelt so hoch wie unsere Staatsverschuldung. Vor fünf Jahren lag die echte Verschuldung Deutschlands bei 192 Prozent. Italien ist weniger verschuldet!

Bei Renten geht um riesige Summen. Bei der Arbeitslosenhilfe um relativ kleine Beträge. Wir würden zwar bei der Arbeitslosenhilfe Franzosen und Italiener mitfinanzieren doch diese würden im Gegenzug helfen die Kosten unserer alten Bevölkerung zu tragen. Und dort – nicht bei den Jungen – entstehen die größten Belastungen. Wessen Krankenhaus und Pflegekosten sind höher? Die eines 20-jährigen Spaniers oder die eines 73-jährigen Deutschen?

Europäischer Arbeitsmarkt

2. Würde eine engere Kooperation auch Anreiz sein, endlich auf dem Arbeitsmarkt eng zu kooperieren. In Deutschland fehlen in den nächsten 13 Jahren 6 Millionen junge Menschen nur um ausscheidende Babyboomer zu ersetzen. Gleichzeitig sind aktuell noch Millionen in Südeuropa ohne Job.

Hier könnten wir gemeinsam zwei Probleme gleichzeitig lösen. Indem wir es einfacher machen überall in Europa auf Englisch in den Beruf einzusteigen und die lokale Sprache „on the job“ zu lernen. Es sind nämlich nicht ausländische Arbeitskräfte „schlecht“ in den deutschen Arbeitsmarkt integriert. Sondern die deutschen Arbeitgeber sind schlecht in den weltweiten Arbeitsmarkt integriert. Für ein Land das zum größten Teil vom Export lebt, ist das gefährlich.

Die Zukunft des Euro

Der Euro hat nur eine Zukunft wenn die Euroländer deutlich enger zusammenarbeiten. Darauf hat Warren Buffett, immerhin der erfolgreichste Investor aller Zeiten, schon 2012 hingewiesen. Das bedeutet: Mehr Macht auf der Europäischen Ebene. Als Liberaler fordere ich: Diese Macht muss deutlich besser demokratisch legitimiert werden. Darum muss das EU Parlament endlich volle Rechte erhalten.

 

Es lohnt sich über diese Fragen genauer nachzudenken – und die Konsequenzen genauer zu studieren. Bleiben wir im Gespräch: Ich würde mich freuen, wenn Du Dich für meinen Newsletter anmeldest.